Über die Grenzen 2012
mit Dr. Prafull Vijayakar

Impressionen vom Seminar "Über die Grenzen"

Seminarraum
Oliver Müller und Beatrix Szabó
Diskussionen

Fotos: Günter Lutz

Weitere Bilder werden für unsere Seminarteilnehmer im geschützten Bereich zur Verfügung gestellt.


Seminar "Über die Grenzen" mit Dr. Prafull Vijayakar vom 17.-20. Mai 2012 in Regensburg

Kurzbericht:

Um es gleich kurz und bündig zu sagen: Das Seminar war geradezu unglaublich! Dr. Prafull Vijayakar hat den 210 Teilnehmern aus neun Ländern Fälle von Patienten mit schwersten Pathologien geschildert und gezeigt, wie er mit homöopathischen Arzneimitteln die Selbstheilung der Patienten auch in hoffnungslosen Fällen bis hin zur vollständigen Wiederherstellung anregen konnte. Zu allen Fällen wurden die Videodokumentation des Fallverlaufs über mehrere Monate gezeigt, zusätzlich ärztliche Befunde und Laborergebnisse.

Den Einstieg machte Dr. Vijayakar mit einer kurzen theoretischen Einführung in sein Behandlungskonzept. Er erklärte den Unterschied zwischen Krankheiten mit einer gestörten Physiologie, mit einer gestörten Struktur sowie mit unterentwickelten Geweben, dazu den jeweiligen Zusammenhang mit Psora, Sykose und Syphilis, und wie sich diese Kategorisierung auf die Wahl der Symptome auswirkt. Besonders wichtig war ihm die Bedeutung des Intellekts für die Heilung struktureller Pathologien, da der Intellekt als eine der wichtigsten Ausdrucksmöglichkeiten der Gene eines Menschen wegweisend ist für das Finden des genetischen Simillimums.

Dr. Vijayakar machte deutlich, wie streng er sich an das Organon und an die alten Meister hält und worin sich dadurch die Predictive Homöopathie von anderen homöopathischen Richtungen unterscheidet.  So erwartet er in jedem Fall einen Heilungsverlauf gemäß dem Hering'schen Gesetz (Ausnahme: Hysterie) und zeigte im Seminar, wie sich dieser Verlauf auch in kleinsten Details überprüfen lässt, etwa in den Laborwerten des Patienten.

Anhand der Fälle, die er an den vier Seminartagen zeigte, konnte er eindrucksvoll zeigen, wie erfolgreich seine Vorgehensweise ist: die Teilnehmer sahen den akuten Notfall eines Patienten mit einer Panikstörung und Atemnot; Fälle u.a. mit nephrotischem Syndrom, Hörverlust nach Meningitis, Rush-Syndrom, nekrotisierender Pneumonie, Ataxien verschiedener Genese sowie zwei Koma-Patienten. Dr. Ambrish Vijayakar zeigt den ebenfalls videodokumentierten Fall einer Patientin mit schwerer Demenz. Alle Patienten konnten geheilt werden. Die Symptomatik zweier Down-Patienten konnte soweit gelindert werden, dass der Besuch einer normalen Schule möglich wurde. Zu jedem Fall erläuterte Dr. Vijayakar seine miasmatische Einordnung, die Symptomenwahl und die Differenzierung in Frage kommender Arzneimittel. Überraschend war sicher die besondere Verabreichungsform für Komapatienten, aber auch die Live-Anamnese mit einer Familie mit Kleinkind, das am Alagille-Syndrom leidet. Die Teilnehmer des Seminars werden im internen Bereich über die weitere Entwicklung informiert.


Das Seminar "Über die Grenzen" in der Presse

Charismatischer Inder zeigt das Heilen mit Hahnemann

Am 30.05.2012 veröffentlichte die Mittelbayerische, Regensburg folgenden Artikel über Dr. Vijayakar und das Seminar "Über die Grenzen".

Charismatischer Inder zeigt das Heilen mit Hahnemann - Mittelbayerische Zeitung.
Mittelbayerische Zeitung - 29.05.12

Leserbrief - Gefährliche Therapie

Mittelbayerische Zeitung vom 09.06.2012
Mittelbayerische Zeitung vom 09.06.2012

Zum Artikel "Charismatischer Inder zeigt das Heilen mit Hahnemann" vom 29. 5.:

War die MZ früher der Hort einer wirklich seriösen, der Aufklärung und Information der Bevölkerung über wichtige Krankheitsbilder dienenden Berichterstattung, reibt sich der die Vernunft gewohnte Leser seit geraumer Zeit verwundert bis verärgert die Augen. Da werden auf bestem Präsentationsplatz, der ersten „"Magazin"-Seite, zunehmend unkritisch umfangreiche Berichte über die Tagungen von Gesellschaften veröffentlicht, die man nun wohlwollend als Vertreter einer Außenseitermedizin oder weniger wohlwollend als obskur bis hin zur Scharlatanerie bezeichnen kann. Es entsteht der Eindruck, als würde die MZ inzwischen als Sprachrohr aller sonst nicht zu Wort kommenden Abstrusitäten missbraucht.

Da war vor vierWochen eine ausführliche, von jeglicher kritischen Anmerkung freie Würdigung des Treffens der Patientenorganisation Borreliose und FSME Deutschland (BFBD) zu lesen, die u.a. die Idee einer fiktiven Erkrankung – der chronischen Borreliose – vertritt, die dann zu diagnostizieren sei, wenn sonst nichts mehr als Ursache für die Beschwerden eines Patienten in Frage käme (s.Artikel), wobei dann auch auf die einzige mögliche objektive Bestätigung, nämlich einen positiven Antikörpertest, zu verzichten sei. Selbst dem nicht mit der Materie Vertrauten erschließt sich die Absurdität dieses Gedankengangs.

Kann man das noch als Posse belächeln, ist der Bericht vom 30. 5. über den indischen Homöopathen Dr. Vijayakar, der sich unwidersprochen hinstellen und behaupten darf, er könne mit Homöopathie Krebs und AIDS heilen, unverantwortlich, weil gefährlich für gutgläubige schwer betroffene Patienten. So besteht die Möglichkeit, dass wegen diese Artikels Patienten sinnvolle und nötige Therapien unterlassen oder ihr letztes Hemd für eine wirkungslose Therapie – und das ist sie sicher – ausgeben.

Dr. Vijayakar bezeichnet seine Homöopathie als „mathematisch“. Das einzig „Mathematische“ daran dürfte die Umrechnung der Potenzen sein, blieb die Homöopathie, eine sich auf romantisches Gedankengut und eine schon bei der Erstbeobachtung Hahnemanns fehlerhafte Schlussfolgerung stützende Therapie, bisher in jeder seriösen Studie einen mathematisch-statistisch abgesicherten Wirksamkeitsnachweis schuldig. Deutsche v.a ärztliche Homöopathen beschränken sich in ihrer Mehrheit daher auf harmlose Störungen mit hohem Selbstheilungspotential oder multifaktoriell begründete Beschwerdekomplexe, bei denen die Schulmedizin oft auch nicht glänzt, und nutzen dabei den Placebo-Effektgut aus. Wenn nun Herr Dr. Vijayakar beweisen möchte, dass er schwere Krankheiten heilen könne, dann solle er fundierte Langzeitstudien vorlegen und nicht Video- "Beweise" , bei denen es darauf ankommt, den Patienten zu filmen, bevor es ihm schlecht geht oder er gar stirbt. Dass keiner der deutschen Teilnehmer dieses Symposiums gegen die manische Hybris des Referenten und für einen vernünftigen Umgang mit der Methode eingetreten ist, ist der eigentliche Skandal dieser Veranstaltung.

"Die Lebenskraft kennt keine Grenzen, nur wir Homöopathen setzen sie uns", äußerte Dr. Vijayakar. Schön, wenn er sich auch daran halten würde. Wohlgemerkt, man darf als Zeitung auch über solche Ereignisse berichten. Es sollte dabei aber immer der aufklärerische Kontext gewahrt bleiben. D.h. Aufgabe des Reakteurs wäre es auf alle Fälle, zumindest auf dasUmstrittensein des Dargelegten hinzuweisen, besser noch fachkundige Kommentare bei mit den Krankheitsbildern vertrauten seriösen Fachleuten vor Ort einzuholen, an denen in Regensburg nun wahrlich kein Mangel herrscht. 
Dr. Wolfgang Kriegel, Regensburg

Mehr als nur eine Placebomedizin

Mehr als nur eine Placebomedizin
Mittelbayerische Zeitung vom 23.06.2012

Klicken Sie auf das Bild um eine große Abbildung zu laden.

Beatrix Szabó interviewt Inge Stadler

Beatrix Szabó interviewt Inge Stadler



Predictive Homöopathie - wie geht es jetzt weiter?


  • Das Seminar wird es in einigen Monaten wieder als Mitschrift von Renate Greißl geben.
  • Den Videomitschnitt wird es dann auch - wahrscheinlich zum Herunterladen - geben.
  • Für die Teilnehmer des Seminars wird ein Intranet eingerichtet, in dem über die weitere Entwicklung der live vorgestellten Behandlung des Kindes mit Alagille-Syndrom berichtet wird.
  • Es wird ein curriculum für die Ausbildung in Predictive Homöopathie von Predictive-Therapeuten aus der Schweiz, aus Süd- und Norddeutschland entwickelt.
  • Die  Predictive-Gruppe Schweiz bietet einen Einführungskurs im November an. Weiteres unter www.predictive.ch
  • Ab 2013 wird es auch in Regensburg und Hamburg Einführungsgruppen geben.
  • Eine überregionale Predicitve-Ausbildung in Regensburg soll ebenfalls voraussichtlich mit Dr. Prafull Borkar ab 2013 geben.
  • Die Aktivitäten der Predictiven werden vernetzt, es wird einen Informationsaustausch geben.
  • Es werden regelmäßig Artikel über Predictive Homöopathie in der Zeitschrift HOMÖOPATHIE KONKRET erscheinen.
  • Weitere Bücher Vijayakars werden von Gunter Stegk und Steffen Frey ins Deutsche übersetzt

Über die Grenzen - Seminar mit Dr. Prafull Vijayakar
Über die Grenzen

Das komplette Faltblatt können Sie hier herunterladen.